Radwegekirche in Erprobungsphase geöffnet

Die Radfahrer können kommen: denn die Peterskirche in Tiefenort ist ab sofort deutlich als Radwegekirche zu erkennen: Gestern wurden Fahrradständer, sogenannte Anlehnbügel, die eigens für die Kirche von Schmiedemeister Stefan Hill hergestellt und angepasst wurden, aufgestellt und einbetoniert.

„Wir sind mitten drin in einer Erprobungsphase“, sagt Pfr. Thomas Volkmann. „Obwohl wir die Radwege-Kirche noch nicht mit Gottesdienst offiziell eingeweiht haben, können sich Radfahrer und Gäste schon jetzt über eine offene Kirche freuen.“ Der Eröffnungsgottesdienst sollte ursprünglich am 19. April stattfinden, musste aber wegen Corona um ein Jahr verschoben werden. Für die Radwegekirche wurden extra neue Schlüssel angefertigt, ein Schließ-Dienst mit Ehrenamtlichen eingerichtet, neue Technik eingerichtet – die bereits jetzt bei verschiedenen Einsätzen als mobile Kirche vor den Pflegeheimen im Einsatz war. Auch ein Festzelt wurde angeschafft – das dann wohl erst im nächsten Jahr zum Einsatz kommt.

„Wir sehen, dass das Konzept der Radwegekirche gut angenommen wird,“ erzählt Pfr. Thomas Volkmann von den positiven Erfahrungen der letzten vier Wochen der Erprobungsphase, „und freuen uns weiterhin über viele Gäste!“

Pfarrer Thomas Volkmann
Pfr. Thomas Volkmann ist seit Juni 2018 der geschäftsführende Pfarrer für Tiefenort.