Kirche startet Petition zu Tempolimit 130 auf Autobahnen

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hat eine öffentliche Petition für ein generelles Tempolimit von 130 Stundenkilometern gestartet. Kommen bis zum 3. April mindestens 50.000 Unterschriften zusammen, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages bei einer Anhörung des Themas annehmen, sagte Christian Fuhrmann vom Landeskirchenrat der EKM am Mittwoch in Erfurt.

Bewahrung der Schöpfung

Das Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung begleite die Kirchen seit Jahrzehnten. Das Eintreten für ein generelles Tempolimit sei da nur konsequent, erklärte der Oberkirchenrat. Die zentrale Frage hinter der Petition, wie sollen wir heute leben, damit auch unsere Kinder und Enkel noch ein gutes Leben haben, gehe jeden einzelnen Menschen an. „Das können wir nicht nur der Politik und den Parteien überlassen“, unterstrich der Theologe.

„Wir haben den Garten, in dem wir leben, nicht selbst gepflanzt – wir haben ihn zu bewahren. Dazu gehört, den eigenen Lebensstil zu überdenken“, forderte er. Dazu gehöre aber auch, nach einer konsequenteren Politik des Umwelt- und Klimaschutzes zu verlangen. Das bedeute für Christen, an die zu denken, die von den Folgen der Erderwärmung betroffen sind. „Hier geht es um Nächstenliebe“, betonte Fuhrmann. Als Beispiel dafür nannte er die Partnerkirche der EKM in Tansania. Dort seien die Auswirkungen des Klimawandels schon länger zu spüren – „und haben fatale Folgen für die Existenz der Menschen“, erklärt der Gemeindedezernent der EKM.

Ich möchte Sie bitten, diese Petition mit zu unterstützen.

Herzlichen Dank, Ihr Pfr. Thomas Volkmann

Hier der Link zur Petition selbst: https://www.ekmd.de/aktuell/projekte-und-aktionen/petition-tempolimit/

Weitere Informationen auf www.ekmd.de und auf

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/ekm-petition-tempolimit-unterschriften-kirche-100.html

https://www.evangelisch.de/inhalte/155351/06-03-2019/kirche-startet-online-petition-zu-tempo-130