An Dreistigkeit nicht zu überbieten

Fenster am Pfarrhaus geklaut

Unbekannte haben in den vergangenen zwei Wochen insgesamt drei Fenster am Pfarrhaus in Tiefenort ausgebaut und mitgenommen. Sie haben sich Zugang in das Gebäude verschafft, ehe sie einmal auf der schwer einsehbaren Rückseite, dreisterweise dann an der Vorderfront zwei Fenster jeweils Donnerstags nach Feierabend herausgenommen und mit einer Decke und einer Folie die Lücken verschlossen haben.

Noch dreister war das Verschwinden des dritten Fensters. Die Fensterbauer hatten gerade in der unteren Etage jenes Fenster getauscht, als es innerhalb von zwei Stunden von der Baustelle verschwandt. „Die Kirchengemeinde wollte gerade dieses Fenster – ein Bleiglasfenster mit Kreuz, erhalten und umbauen lassen,“ erklärt Pfarrer Thomas Volkmann den Verlust. „Wir hätten gerne Fenster gegen eine Spende abgegeben, wenn man uns gefragt hätte. Aber so bleibt uns nur der Gang zur Polizei.“

Wer über den Verbleib des Bleiglasfenster etwas weiß, möge sich bitte bei der Polizeidienststelle in Bad Salzungen melden oder bei Pfr. Thomas Volkmann direkt. Für den Fall, dass das Fenster wieder zurück gestellt wird, wird von einer Anzeige abgesehen.

Katastrophe am Pfarrhaus: Wir müssen Fundamente trocken legen

Guten Tag, alle miteinander!

Ich wende mich auf diesem Wege an Euch, weil wir brauchen akut Eure Hilfe!

Eigentlich wollten wir diese Woche die Ausschreibungen vorbereiten für die energetische Grundsanierung des Pfarrhauses Tiefenort, als uns bei einer Probeschachtung auffiel, dass die Mauern und das Fundament ganz schön viel Wasser gezogen hatten. Unser begleitender Bauingenieur Toni Müller hat daher einen Baustopp verhängt und die Wasser- und Abwasserwirtschaft wegen der Verlegung der Regenrinnen verständigt. Wir müssen erst das Pfarrhaus auf der Seite der Klänge trockenlegen, den Boden freilegen, die Klänge ausschachten (Beton!), die Dachrinnen verlegen. Arbeiten, die bisher nie geplant, weil vorher nie erkannt waren.

Die Wände sind feucht, das Fundament ebenfalls. Hier eine der Probeschachtungungen.

Wir werden das Problem angehen. Mit Ihrer und eurer Hilfe. Dazu müssen wir nicht nur die Klänge aufgraben – Handschachtung – sondern auch das gesamte Fundament von innen her freilegen – Handschachtung. Die kommende Zeit hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt. Aber so ist das, wenn man ein altes Haus genauer betrachtet.
Wir werden uns dazu auch Hilfe von außen holen, und brauchen ehrenamtliche Menschen, die bereit sind, sich einzubringen mit Technik und ihrem ganz persönlichen HB1.

Wir nehmen dazu zwei Wochenenden in Blick: 10/11. Juli und 17./18. Juli, jeweils Freitags ab 17.00 Uhr und Samstag ab 9 Uhr. Vielleicht ruckt es ja so richtig – Wir wären Euch allen wirkklich dankbar!

Ganz liebe Grüße! Euer Pfr. Thomas Volkmann

Vielen Dank den Ehrenamtlichen, die bei den Probeschachtungen und den anderen Arbeiten am Pfarrhaus schon dabei waren!