Gottesdienst für die Seele

Am Sonntag (3. April 2022) gibt es um 18 Uhr in Tiefenort einen „Gottesdienst für die Seele“. „Wir probieren damit ein neues Gottesdienst-Format aus“, sagt Pfr. Thomas Volkmann. „Ankommen bei sich und bei Gott, zur Ruhe kommen, Kraft tanken, Frieden finden sind dabei vier Schlagworte, die uns in der Vorbereitung ganz wichtig waren.“

Eine große Rolle spielt in diesem Gottesdienst die Musik. Mit einer kleinen Band werden alte und neue Lieder gespielt. Gedanken tanken durch inspirierende Texte soll so und mit freien Texten möglich sein. Die Besucher können Kerzen anzünden und damit signalisieren, dass sie an jemanden oder etwas Besonderes denken und diese Sorgen mit dem Licht im stillen Gebet vor Gott bringen. „Wichtig finden wir in diesen Tagen auch das Gebet um Frieden“, sagt Pfr. Thomas Volkmann. Zudem besteht die Möglichkeit der persönlichen Segnung, denn der Gottesdienst hat den Titel: „Wir sind gesegnet“.

Reflektiert werden in diesem Gottesdienst auch die letzten zwei Wochen, in denen sich viele Menschen aus dem Helferkreis in Tiefenort um ukrainische Flüchtlinge gekümmert haben und so für andere zum Segen geworden sind.

Thomas Volkmann
Pfr. Thomas Volkmann ist seit Juni 2018 der geschäftsführende Pfarrer für Tiefenort.